Mit dem Wohnmobil auf Tour
  • Unser "Ilios"

Unser erstes Wohnmobil war ein HYMER-Camp 524 - 2,8 JTD

Am 1. November 2000 entschlossen wir uns, ein Wohnmobil anzuschaffen.
Ab Sommer 2001 bis Frühling 2008 haben wir mit dem Hymer viele schöne WomoTouren unternommen. Bis heute haben wir den Schritt, ein eigenes Wohnmobil zu kaufen, nie bereut.

Am 4. April 2009 haben wir uns für ein Carthago Chic e-line i47 entschieden.

undefined

4. April 2009, Es ist geschafft. Wir sind bei der Firma Burmeister in Bodman-Ludwigshafen am Bodensee und unterzeichnen den Kaufvertrag für unser neues Wohnmobil. Nach langem Suchen und Vergleichen haben wir uns für einen Carthago entschieden. Doch welcher Typ ist für uns der Richtige? Ein Chic e-line auf Ducato mit ALCO-Tiefrahmen oder doch lieber ein Iveco Daily. Der an der CTM in Stuttgart neu vorgestellte Carthago Chic High-Line hat mir persönlich sehr gut gefallen. Nur der Preis überschreitet leider unser Budget. Herr Ferme von der Firma Carthago hat uns sehr gut beraten und konnte uns davon überzeugen, dass der neue High-Line für uns das bessere Fahrzeug ist. Er macht uns ein faires Angebot, sodass wir am 4. April um 13:45 den Kaufvertrag unterzeichnen können. Ich bestehe darauf, das im Kaufvertrag festgehalten wird, dass wir den neuen Jahrgang 2010 bekommen. Es währ zu blöd, wenn wir das Wohnmobil ende Juli bekommen und ende August, zur Messe in Düsseldorf, kommt ein neues Model auf den Markt.

18. April 2009

Wir fahren zur Carthago Frühjahrsschau ins Werk Schmalegg bei Ravensburg. Hier habe ich die Möglichkeit, die verschiedenen Fahrzeuge, Ducato, Iveco, und Mercedes auf Probe zu fahren. Diese Gelegenheit lassen wir uns nicht entgehen. Zuerst fahre ich einen grossen Carthago Liner. Obwohl man beim Liner weit vorne sitzt, finde ich die Übersicht alles andere als gut. Immer wieder muss ich mich im Rückspiegel vergewissern, wie nah ich am Randstein fahre. Die Lärmentwicklung des Iveco Daily finden wir beide nicht gerade angenehm. Gut finde ich die Lenkung, bei der man dank Luftfederung keine Querrinnen der Strasse spürt.
Danach fahre ich einen Chic C-Line. Dieser Ducato fährt sich wie ein PKW. Er ist sehr übersichtlich, der Motor ist durchzugsstark und der Strassenkontakt ist hervorragend. Die Kraft des Motors spürt man förmlich am Lenkrad. Der Sound des Ducato empfinden wir als viel angenehmer.
Nach der Probefahrt heisst es die Polster und Vorhänge bestimmen. Diese Wahl fällt uns nicht leicht. Leder bicolor creme/cappuccino oder doch lieber Antara.
Nachdem wir mit dem Polsterer, der ebenfalls anwesend ist, gesprochen haben, entscheiden wir uns für Teilleder creme mit Antara creme.
Letztendlich machen wir eine Werkbesichtigung, die sehr interessant ist.

24. April 2009

Um 17:30 bekomme ich ganz überraschend einen Anruf von Herrn Ferme, der mir folgendes mitteilt: „2010 wird der Chic neu aufgelegt. Unter anderem wird dem Chic eine neue Front verpasst. Aber auch an der Elektrik wird sich einiges ändern. Das Ganze hat aber für uns einen grossen Nachteil. Die Carthago Geschäftsleitung hat beschlossen, mangels fehlendem Absatz, den High-Line i47 ab Jahrgang 2010 nicht mehr zu produzieren.“
Ich bin geschockt. Was nun?
Eine Möglichkeit wäre, auf ein grösseres Model, i51 oder i51 KRH, zu wechseln.
Der i51 KRH mit Raumbad würde uns schon gefallen. Mit einer Länge von 7.8 Meter müsste ich allerdings unseren Carport ausbauen und das ist uns zu viel.

16. Mai 2009

Abermals fahren wir nach Schmalegg zu Carthago. Herr Ferme zeigt uns ein Bild des neuen Chic e-Line mit der Bemerkung, „Dieses Bild vergessen Sie aber sofort wieder“.  Er erklärt uns, was sie beim neuen Chic sonst noch alles ändern. Nach langem hin und her entscheiden wir uns für den e-line i47 auf Fiat Ducato mit AL-KO Chassis.

15. August 2009

Heute ist Messe Vorpremiere die wir natürlich nicht verpassen dürfen. Zum ersten mal werden die Modellneuheiten 2010 vorgestellt. Ich muss zugeben, bis zu diesem Samstag war ich etwas skeptisch, was den Jahrgang 2010 betrifft. Aber jetzt bin ich froh, hatte ich die Geduld so lange zu warten. Carthago baut den Chic e-line von grund auf neu. Nicht nur das Gesicht mit LED-Taglichter nein, das gesamte Innenleben ist dem neusten Stand der Technik angepasst. In Zusammenarbeit mit AL-KO haben sie ein neues Chassis entwickelt. Der 2-Achser ist neu mit 4.5t Gesamtgewicht zugelassen. Die Seiten-Staufächer sind seitlich herunter gezogen und haben dadurch mehr Stauraum. Die komplette Elektronik, angefangen vom Elektroblock über die Kontrolltafel bis zur LED-Beleuchtung, ist neu. Der Elektroblock ist nun in der Garage und für den Anschluss einer Brennstoffzelle vorbereitet. Die Küche hat neue Schubladen, deren Einteilung sich nach Bedarf verändern lässt. Die Kaffee,- bzw. Expressomaschiene verschwindet per Lift im Oberschrank. Das Interieur ist mit Teil-Leder neu gestaltet. Der Fahrer- und Beifahrer-Sitz ist neu geformt und um je 35mm nach aussen versetzt.

 

 

 

 

 

Carthago e-line Model 2010